Obst einfrieren – Worauf muss ich achten?

Was tun mit einer reichen Ernte von Obst? Oder waren Sie Obst kaufen und haben zu viel eingekauft? Es wegzuwerfen ist nicht die Lösung. Viele Dinge können eingefroren werden. Nach unseren Tipps schmeckt es nach dem Auftauen immer noch gut. Der schnelle und einfache Weg, Obst zu konservieren, besteht darin, es einzufrieren. Gut verpackt in geeigneten Beuteln oder Dosen können Beeren und anderes Obst zu köstlichen Desserts oder Marmeladen verarbeitet werden.

Welche Obstsorten eignen sich? 

Erdbeeren, Himbeeren oder Blaubeeren können leicht für eine lange Zeit eingefroren werden. Einige Obstsorten tun dies jedoch nicht. Äpfel, Bananen, Pflaumen oder Messingpflaumen werden braun und verlieren mit der Zeit ihr Aroma. Grund: Die Temperatur des Frosts verändert die Textur und Konsistenz der Früchte. 

Dieses Obst kann in die Tiefkühltruhe

  • Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen (vorher entsteinen)
  • Beeren (am besten geputzte Früchte auf einem Blech durchfrieren lassen)
  • wasserhaltiges Obst (Erdbeeren, Äpfel, Birnen) als Mus/Püree einfrieren

Portionieren

Die Vorbelegung von Obst und Gemüse spart Platz und ist effektiver. Beeren oder andere Früchte können einzeln auf einem Holzbrett oder einem ähnlichen Material angeordnet und eingefroren und dann in einem Gefrierbeutel verpackt werden. Auf diese Weise haften sie nicht aneinander und können später besser portioniert werden.

Im Handel erhältliche Gefrierbeutel und kältebeständige Dosen sind ideal zum Einfrieren. Porzellanschalen können auch in den Kühlschrank gestellt werden. Achten Sie jedoch beim Befüllen von Beuteln, Dosen oder Schalen darauf, dass diese nicht überfüllt werden. Denn besonders wasserhaltige Lebensmittel dehnen sich beim Einfrieren aus. Dies kann dazu führen, dass Beutel und Behälter platzen. Sie können die Früchte 9-12 Monate lang einfrieren. Die Früchte bleiben im gefrorenen Zustand relativ lange erhalten. Der beschädigte Bereich kann durch den weißen oder rotbraunen Bereich identifiziert werden.

Schnell Tiefkühlen – langsam Auftauen

Um Vitamine und Geschmack zu erhalten, sollten Lebensmittel so schnell wie möglich eingefroren werden. Die Schmerzsituation ist genau umgekehrt. Im Allgemeinen sollte dies langsam und vorsichtig erfolgen. Fisch und Fleisch schmelzen am besten langsam im Kühlschrank. Dies verhindert, dass sich die Bakterien schnell ausbreiten oder wieder aktiv werden. Die Tatsache, dass viele Beeren nach dem Auftauen matschig werden, ist darauf zurückzuführen, dass sie zu Hause nicht schnell genug eingefroren werden können. Die beim Gefrieren gebildeten Eiskristalle zerstören empfindliche Gewebe.

Das aufgetaute Obst kann wieder eingefroren werden. Wenn das Produkt jedoch wiederholt eingefroren wird, wird die Qualität beeinträchtigt. Geschmack und Vitamine gehen verloren und die Haltbarkeit wird verkürzt. Rohes Fleisch oder Fisch, sollten jedoch nicht wieder eingefroren werden. Schädliche Bakterien werden beim ersten Einfrieren in einen Ruhezustand versetzt und nach dem Auftauen aktiviert und vermehren sich schnell.

Wie ist es mit Birnen?

Wenn die Birnen geerntet werden, werden sich einige Leute fragen, ob man Birnen in der Tiefkühltruhe aufbewahren kann. Dies ist grundsätzlich möglich. Nach dem Einfrieren wird die Frucht jedoch sehr weich und meistens matschig sein. Aus diesem Grund werden Birnenscheiben am besten in kandierten Früchten, Marmelade oder Püree verwendet. Wenn Sie Birnen einfrieren möchten, sollten Sie die Früchte waschen, bei Bedarf schälen und in Stücke oder Keile schneiden. Um eine Bräunung zu vermeiden, mischen Sie die Birnen mit einer kleinen Menge Zitronensaft und Zucker.