Immobilienmakler – Wer braucht einen Immobilienmakler?

Tailorstreet

Manche Menschen behaupten, Immobilienmakler seien „überflüssig wie ein Kropf“, – andere, die bereits erfolgreich mit einem Immobilienmakler zusammengearbeitet haben, möchten seine Tätigkeit nicht missen und sind dankbar, auf die Dienste eines Immobilienmaklers zurückgegriffen zu haben. Wer braucht einen Immobilienmakler? Wann ist eine Einschaltung sinnvoll? Was bringt die Einschaltung eines Immobilienmaklers für Verkäufer, Käufer, Mieter oder Vermieter? D.A.Bentes, Immobilienmakler in Hainburg bei Offenbach hat Licht ins Dunkel gebracht:

Grund 1 für Immobilienmakler: Marktkenntnis

Der Makler kennt den Markt genau. Aus zahlreichen Verkäufen und Vertragsverhandlungen. Er ist über durchsetzbare Verkaufspreise und Mietpreise aus zahlreichen Verhandlungen und Abschlüssen im Bilde und kann so transparente Informationen zur Preisfindung beitragen. Auch beim Verkaufsgespräch kann er so Beispiele für vergleichbare Vertragsabschlüsse in räumlicher Nähe nennen und so Preise untermauern.

Grund 2 für Immobilienmakler: Umfassender Service

Immobilienmakler schalten ja nicht nur Anzeigen und führen Besichtigungen durch, sondern bieten eine Vielzahl von Dienstleistungen: Von der Erstellung eines Exposés über die Bonitätsprüfung von Kauf- oder Mietinteressenten bis zur Klärung von Fragen mit Behörden und der Ausarbeitung eines Notarvertrags, der individuell angepasst wird. Mitunter verstecken sich in Teilungserklärungen oder Sondernutzungsrechten Fallen für Käufer oder Verkäufer, über die der Makler im Vorfeld aufklären kann. Makler helfen dabei, Mietnomaden als Mieter zu vermeiden und Käufer zu vermeiden, bei denen nach Vertragsabschluss die Finanzierung platzt.

Grund 3 für Immobilienmakler: Haftpflichtversicherung

Der Immobilienmakler hat eine Haftpflichtversicherung für seine Tätigkeit. Werden wider Erwarten Fehler gemacht – hier reicht ein Zahlendreher im Angebot etc., die zur Anfechtung von Verträgen führen, wie z.B. bei Falschangaben zum Energieausweis oder Rücklagen bei Eigentümergemeinschaften, tritt die Haftpflichtversicherung für Schäden ein.

Grund 4 für Immobilienmakler: Filterfunktion

Der Immobilienmakler sorgt bei Verkäufen dafür, dass nicht Heerscharen von Schaulustigen durch das Haus oder die Wohnung stapfen, sondern nur wirklich Interessierte, die auch die Finanzierung stemmen können. Umgekehrt sorgt er bei Kauf- oder Mietinteressenten dafür, dass sich diese nicht eine Vielzahl von Objekten anschauen müssen, sondern nur die, die wirklich die Suchkriterien erfüllen.

Grund 5 für Immobilienmakler: Energieausweis

Nicht nur in Hainburg, sondern bundesweit fehlen bei Immobilien häufig notwendige Unterlagen zum Verkauf, z.B. ein Energieausweis. Der Immobilienmakler kümmert sich um die Beschaffung oder Ausstellung fehlender Unterlagen und nimmt damit Arbeit ab.

Grund 6 für Immobilienmakler: Preisverhandlung

Verkaufen von Immobilien und das Vermieten von Wohnungen sind das tägliche Geschäft des Immobilienmaklers. Preisverhandlungen im Umfeld der Immobilien sind das tägliche Geschäft. Er kann für Verkäufer so häufig höhere Preise durchholen oder schafft es Gegenzug für Kaufinteressenten die Preise zu drücken. Er kann den realistischen Marktpreis sicher einschätzen und weiß daher auch, wo man erste Preise ansetzen muss, um dann nach Verhandlung auf das gewünschte Niveau zu kommen.

Grund 7 für Immobilienmakler: Werbung

Der Immobilienmakler bezahlt die Werbung für das Objekt: Von der Erstellung von Fotos und Videos bis zur Print- oder Onlineanzeige. Der Immobilienmakler bezahlt die Werbung für das Objekt und erspart somit Insertionskosten.