Behindertengerechte Autos

Tailorstreet

Behindertengerechte Autos

 

Ein Rollstuhlbus ist ein Fahrzeug zur Beförderung von Rollstuhlfahrern. Dies ist kein Fahrzeug, das von einem Rollstuhlfahrer gefahren wird. Kleinbusse oder Vans werden zum Rollstuhlbus, vor allem für Behinderteneinrichtungen. Diese Fahrzeuge sind jedoch auch Privateigentum von Familien mit Rollstuhlfahrern.

 

Modernisierung ist aufwendig, aber professionell.

 

Ein Rollstuhlbus kann leider nicht offline gekauft werden. Aus diesem Grund ist es notwendig, einen Spezialisten für den Umbau von behindertengerechten Autos aus einem normalen Minibus oder Van zu haben. Denn nur dieser Spezialist kann die für den Transport von Rollstuhlfahrern notwendigen Aufzüge und Rampen installieren. Außerdem müssen Gurte angebracht werden, um den Rollstuhl im Bus zu sichern. Nur so ist gewährleistet, dass auch die im Rollstuhl sitzende behinderte Person in diesem Rollstuhlbus befördert werden kann. Selbstverständlich ist der Umbau von Kleinbussen und Lieferwagen für Behinderte vom TÜV genehmigt.

 

Konvertieren Sie normale Busse

 

Aus Standardtransportern oder Kleinbussen werden behindertengerechte Fahrzeuge, mit der Möglichkeit, eine klappbare Auffahrrampe oder eine Hebebühne an der Hecktür nachzurüsten. Diese Art von Vorrichtung ist wichtig, damit der Rollstuhl auf das Fahrzeug übertragen werden kann, ohne dass die behinderte Person den Rollstuhl verlassen muss. Gurtsysteme werden mit Hilfe von Zurrpunkten und mit Hilfe von Lochschienen befestigt. Die Schienen und Befestigungspunkte werden in der Regel am Fahrzeugboden befestigt.

 

Autos können auch für Behinderte umgebaut werden

 

Rollstuhlbusse können auch zu behindertengerechten Autos umgebaut werden, so dass behinderte Menschen das Fahrzeug mit ausreichender Beweglichkeit einiger Gliedmaßen selbst fahren können. Dank der richtigen Konstruktion kann der Rollstuhlfahrer vom Rollstuhl aus auf dem normalen Fahrersitz im Fahrzeug sitzen. Der Rollstuhl kann auch gefaltet im Laderaum transportiert werden. In diesem Fall können die Beifahrersitze auch im Kleinbus oder Van installiert bleiben. Auf diese Weise gewinnen Behinderte ein Stück mehr Freiheit und Selbständigkeit zurück, die ihnen durch Geburt, Unfall oder Krankheit genommen werden könnten.

 

Der Umbau eines Kleinbusses oder Lieferwagens in ein behindertengerechtes Fahrzeug bietet insbesondere Rettungsdiensten, aber auch Menschen, die zu Hause auf einen Rollstuhl angewiesen sind, mehr Freiheit und natürlich auch für den Interessenten. Wenn es möglich ist, selbst zu fahren, ist es kein Problem, dass ein so umgebauter Minibus oder Van dafür sorgt, dass sich mehr Dinge wieder von selbst tun.

https://www.mobility4all.de/